/home/rw Ein Geek. Ein Leben. Ein $HOME. Zig Systeme.

5Mrz/110

The Glif

Vor gut zwei Wochen ist mein Glif angekommen, ein unscheinbares Plastikteil das als iPhone-Ständer und -Stativadapter gedacht ist. Mit 20 US-$ nicht gerade billig für ein wenig Plastik (und ein Gewinde), aber Gold wert wenn man sein iPhone an verschiedenen Orten aufstellen müssen. Ich habe mich sofort verliebt.

Hintergrund für den Kauf war, dass ich mein iPhone öfters nutze um "mal eben" Twitter etc. aufzurufen, ab und an gucke ich auch ein Video auf dem kleinen Wunderding. Das geht zwar alles auch freihändig, ist aber mit einem fixierten iPhone teilweise doch angenehmer.

Jetzt wollte ich mir nur kein richtiges Dock zulegen, da ich mein iPhone nicht stehend aufladen will und gerne auch mal etwas im Querformat machen würde. Da kam dann der Glif ins Spiel: Aufgrund der extrem simplen Konstruktion kann man das iPhone damit im Hoch- oder Querformat aufstellen, die kompakten Maße machen auch den Transport zu einem Kinderspiel - den Glif kriegt man in jeder normalen Hosentasche ohne weiteres verstaut. Das Schraubgewinde war bei meiner neu entdeckten Liebe zur Fotografie natürlich ein nettes Extra, kann man damit doch ein iPhone auf einem Stativ befestigen.

13Sep/090

Dock, hinfort mit dir!

Vor ein paar Tagen habe ich, inspiriert durch diverse Minimalismus-Blogs die ich in letzter Zeit lese, mein Dock auf "automatisch ein- / ausblenden" gestellt. Damit ist es nur dann zu sehen wenn ich den Mauszeiger nach gaaanz unten bewege. Und ich liebe diese Einstellung.

Klar ist es anfangs ungewohnt kein Dock zu sehen, aber wofür braucht man es überhaupt?

26Jun/092

Dock links

Um in der Höhe mehr Platz zu haben hab ich das Dock nach links gelegt. Extrem gewöhnungsbedürftig, für den Bildschirmplatz nur von Vorteil. Zumindest passt so meine virtuelle Maschine mit Windows in 1024x768px.